Angst und Gefahr

Marcus Ambrosch
3 min readApr 19, 2021

Wir unterscheiden oft nicht zwischen Angst und Gefahr. Ein Zitat aus einem Hollywood Film bringt es auf den Punkt: Angst ist nicht real, Gefahr sehr wohl!

Ein paar nebenbei aufgeschnappte Worte erhielten vor kurzem von einer Sekunde zur anderen meine volle Aufmerksamkeit. Fast hypnotisch in den Bann gezogen spielte ich einen Teaser-Trailer zu einem Kinofilm mit Will Smith nochmals ab und hörte die wohl fokussierteste Erklärung des Unterschiedes zwischen Angst und Gefahr mit der geballten dramatischen Kraft Hollywoods.

Das hätte ich nur in einem Buch von Viktor Frankl oder auch von Systemtheoretikern oder Konstruktivisten erwartet oder in einem der Bücher des Neurobiologen Gerald Hüther gelesen.

Die Story

2013 kam der Science-Fiction-Film „After Earth“ mit Will Smith und seinem Sohn (Jaden) in die Kinos. Die Geschichte dreht sich um den Überlebenskampf von General Cypher Raige (Will Smith) und seinem 13-jährigem Sohn Kitai (Jaden Smith). Ihr Raumschiff stürzt während eines Asteroiden-Sturms auf die Erde ab, den Planeten, den die Menschen 1.000 Jahre zuvor verlassen haben. Die Lebewesen die nun auf der Erde agieren haben mehr oder weniger 1.000 Jahre Evolution hinter sich und sind alles andere als handzahm. Wie Hollywood will, sind sie auf das Töten von Menschen spezialisiert oder eher alles, was in diese Umwelt nicht passt und…

--

--